>
Springe direkt zum Inhalt

Aktuelles - Aus den Unternehmen

8.10.2021

Novum am Güterbahnhof: Bauverein eröffnet genossenschaftliches Wohnquartier

Die Bauverein Breisgau eG hat es geschafft. Auf dem Areal des ehemaligen Güterbahnhofs Nord ist trotz schwierigen Rahmenbedingungen ein kleines Bauverein-Quartier mit genossenschaftlichem Wohnen entstanden. Durch den zusätzlichen Neubau einer Kindertagesstätte mit fünf Ganztagesgruppen werden insbesondere auch Familien mit Kindern gefördert. In Kooperation mit der AWO Freiburg wird ein vielfältiges Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebot für 80 Kinder zwischen ein und sechs Jahren angeboten.

Christine Buchheit, Bürgermeisterin der Stadt Freiburg im Breisgau hebt bei der Eröffnungsfeier die gesellschaftspolitische Bedeutung der frühkindlichen Erziehung und deren Kontinuität hervor. Beeindruckt zeigt sie sich von dem inhaltlich pädagogischen Konzept sowie über Ausstattung und Qualität der Räumlichkeiten, welches die Stadtverwaltung mit Investitionszuschüssen in Summe von 180.000 Euro fördert.

Marc Ullrich, Vorstandsvorsitzender der Bauverein Breisgau eG sieht in der Verknüpfung zwischen Wohnen und sozialer Infrastruktur einen wesentlichen Beitrag, Stadtquartiere lebenswert zu gestalten. „Gerade im urbanen Umfeld müssen innovative Konzepte entwickelt werden, die generationenübergreifendes Wohnen dauerhaft bezahlbar gestalten, wohnbegleitende Dienstleistungen ermöglichen und gleichzeitig intakte Nachbarschaften unterstützen und fördern."

Ilja Wöllert, Geschäftsführer der AWO Freiburg bestätigt in seiner Ansprache, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit auf jahrzehntelangem Vertrauen beruht. Bereits vor 69 Jahren wurden in Gebäuden des Bauvereins in der benachbarten Hornusstraße die erste Ganztagesbetreuung im gesamten Stadtgebiet durch die AWO Freiburg angeboten.

Der im Freiburger Effizienzhaus-Standard 55 errichtete Gebäudekomplex wurde von der Treubau Freiburg AG als Generalunternehmer errichtet und besteht aus zwei fünf- bzw. siebengeschossigen Gebäuden mit 56 barrierefreien und barrierearmen zwei- bis vier-Zimmer-Wohnungen, einer attraktiven Außenanlage im geschützten Innenbereich sowie einer gemeinsamen Tiefgarage mit 56 Stellplätzen.
Ein innovatives Mobilitätskonzept ermöglicht die bedarfsorientierte Bemessung des Stellplatzschlüssels. Die Genossenschaft erhöht ihren Wohnungsbestand im Stadtteil BrühlBeurbarung auf 1.380 Wohnungen. Gefördert wurde das Projekt über das Investitionsprogramm des Bundes zur Kinderbetreuungsfinanzierung. Über das Regierungspräsidium Freiburg wurden hierfür 680.000 Euro bereitgestellt. Die Volker-Homann-Stiftung fördert die Kindertagesstätte als Inklusionseinrichtung weiterhin mit 25.000 Euro.

Jörg Straub, Vorstandsmitglied der Bauverein Breisgau eG erläutert: „Wir haben 16 Millionen Euro investiert und damit 100 Prozent genossenschaftliches Wohnen für die nächsten Jahrunderte geschaffen. Dazu gehört auch etwas Mut und Innovationsgeist. Mit starren politischen Beschlüssen zu Förderquoten und Erbbaurechten wäre ein solches Konzept nicht möglich gewesen.“ Über die eigene Spareinrichtung der Genossenschaft stemmt die Solidargemeinschaft die Finanzierung des Gesamtprojektes zu großen Teilen aus eigener Kraft. Weiterhin erläutert Straub, dass die Erzdiözese Freiburg über das Förderprogramm „Bezahlbares, genossenschaftliches Wohnen in Baden“ die Mitglieder zusätzlich fördert und dazu beiträgt, dass junge Familien, Alleinerziehende und Senioren auch in dem sonst hochpreisigen Güterbahnareal bezahlbar und sicher wohnen können.

Zahlreiche Kinder der AWO-KiTa am Güterbahnhof bereicherten die Eröffnungsfeier mit lebhaften Beiträgen. Die interessierten Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunal- und Landespolitik zeigen sich von der Leistungsfähigkeit des Bauvereins und dem gesellschaftlichen Mehrwert durch die Kombination aus Wohnen, Arbeiten und Kinderförderung beeindruckt.

Weitere Informationen auf der Webseite der Bauverein Breisgau eG

v.l.n.r. Jörg Straub, Vorstand Bauverein Breisgau eG, Marc Ullrich, Vorstandsvorsitzender Bauverein Breisgau eG, Martin Behrens, Aufsichtsratsvorsitzender Bauverein Breisgau eG, Ilja Wöllert, Geschäftsführer AWO Freiburg, Alexandra Fritz, KiTa-Leitung AWO Freiburg, Christine Buchheit, Bürgermeisterin Stadt Freiburg im Breisgau, Elisa Cipolla, stellv. KiTa-Leitung AWO Freiburg, Dr. Johannes Dreier, Abteilungspräsident Regierungspräsidium Freiburg sowie Kinder, Erzieherinnen und Erzieher der KiTa am Güterbahnhof